Steige in eine neue Wissenschaft ein: Informatik

Rocket

Im ersten Teil dieser “Serie” ging es darum, was genau Informatik überhaupt ist. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und schauen uns an, wie man in die Wissenschaft der Computer einsteigen kann. Denn man kann viel einfacher einsteigen im Vergleich zu anderen Wissenschaften. Am leichtesten ist es vielleicht bei der Physik in den klassischen Naturwissenschaften: hier braucht man für einfache Experimente nur zwei Bälle und die kann man dann runterfallen lassen, um zu schauen, welcher zuerst unten ankommt. Schwieriger wird es schon bei der Biologie, wo man mindestens einen Mikroskop braucht.
In der Informatik braucht man natürlich nur zwei Dinge: einen Computer und Internetanschluss.

In ein neues Thema einzutauchen dauert immer seine Zeit. Aus diesem Grund sollte man am Anfang auch nicht sofort versuchen ein großes Projekt umzusetzen und man sollte sich auch nicht wundern, wenn nicht alles klappt und tolle Ergebnisse rauskommen.

In letzter Zeit haben sich im Internet viele Orte entwickelt, bei denen man neue Dinge lernen kann und in Themenfelder einsteigen kann – dies gilt natürlich auch für unsere aktuelle Wissenschaft der Computer. Deswegen habe ich hier einen Vorschlag aufgeschrieben, wie man mithilfe von diesen genau das schafft: in die Informatik einzusteigen.

Der erste Schritt: Programmieren

Auch wenn es am Ende nicht nur um das Programmieren geht, so ist es doch das grundlegende Werkzeug der Computer-Wissenschaftler. Aus diesem Grund fangen alle Informatik-Kurse, IT-Studiengänge und -Workshops mit dem selben an: Programmieren lernen.
Am besten lernt man Programmieren, indem man einen Kurs durchmach – wovon es im Internet sehr viele zu gibt. Entweder suchst du dir eine Programmiersprache raus, die du interessant findest – zum Beispiel PHP für Web-Entwicklung – und suchst nach einem entsprechendem Tutorial im Internet. Oder du schaust dir einfach einen fertigen Kurs an, zum Beispiel auf Udacity, auf das ich später nochmal zurückkomme.

Der zweite Schritt: Übung

Sobald du etwas vertraut bist mit dem Programmieren, solltest du dir eigene kleine Projekte überlegen und umsetzen, um Übung zu bekommen – hier stößt man oftmals schon auf die ersten Probleme der Informatik: Wie löse ich das und das mit den gegebenen Mitteln?

Der dritte Schritt: Verbessern

Jetzt wo du Erfahrung mit Programmieren hast, kannst du dir vielleicht noch die eine oder andere neue Programmiersprache aneignen (wieder über eine kleine Internetsuche oder vielleicht findest du ja einen kostenlosen Kurs bei Code School), damit du das Gefühl für die unterschiedlichen Konzepte und Gemeinsamkeiten bekommst.

Der vierte Schritt: Loslegen

Jetzt hast du eine solide Basis, um die interessanten Dinge zu lernen. Es ist sehr wichtig sich anzuschauen, wie andere Leute manche Probleme lösen und wie eigenen Lösungen verbessert werden können, da Effizienz eine zentrale Rolle in der Informatik spielt. Jetzt kannst du auf online Plattformen, wie Udacity (die ich sehr empfehlen kann) oder Coursera, dir neue spannende Themen aneignen, wie Machine Learning oder Graphische Darstellung. Auch hier hilft es natürlich enorm weiter, wenn man sich auch andere Ressourcen anschaut – auch Bücher (echte Bücher aus Papier!).

Mein Tipp Wenn du noch nicht weisst, womit du anfangen sollst, dann würde ich PHP, HTML und CSS sowie später JavaScript. Dies sind die Sprachen und Technologien, die für die Webentwicklung entscheidend sind. Außerdem bieten Sie dank vielen Resourcen, Dokumentationen, Tutorials, etc. … einen einfachen Einstieg und gleichzeitig sehr viele Möglichkeiten, etwas mit dem Wissen anzufangen. Web-Anwendungen sind heute eines der wichtigsten Felder, wenn es um Informatik geht – als Alternative gäbe es noch Apps für Android (oder iOS, das kostet dann aber), jedoch ist der Einstieg hier etwas schwieriger, da viele Konzepte der Software Architektur von Anfang an eine Rolle spielen. Der Vorteil ist dann natürlich, dass man diese dann gleich mitlernt.

Comments are closed.